42 Fehler, die mich nicht zum Erfolg geführt haben!

Um ehrlich zu sein, wenn Du gleich liest, was ich alles falsch gemacht habe, ist es ein Wunder, dass ich immer noch am Ball und Unternehmerin geblieben bin.

Heutzutage ist es ja fast schon „in“, sich selbstständig zu machen und ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Dass damit aber eine Reihe an Trial & Error und herausfordernden Momenten einhergeht, geht bei all der Begeisterung manchmal etwas unter.

Dabei wäre es gut von den Fehlern anderer zu lernen, damit Du nicht dieselben Fehler machen musst! So kannst Du Dir einiges ersparen.

Deswegen habe ich Dir hier eine authentische Auflistung meiner größten Erfolgsfehler und Erkenntnisse zusammengestellt – auf dass sie nicht nur für mich, sondern auch Dich davor bewahren, in die gleiche Falle zu tappen! 😉

 

42 Fehler, die ich in meiner 11-jährigen Unternehmerkarriere gemacht habe und die mich nicht zum Erfolg geführt haben

 

1. Vorbereitung

#01: Der Versuch, perfekt vorbereitet zu sein, um so den Kontakt nach außen zu vermeiden.

#02: Zuviel geplant, zu wenig umgesetzt oder erst gar nicht in die Umsetzung gekommen, weil ich die Planung überarbeitet habe.

#03: Zu früh selbstständig gemacht, da ich die Vorbereitungsphase unterschätzt habe.

#04: Blau-äugig in die Selbstständigkeit gehen.

#05: Den Launch nicht sehr gut vorbereitet.

 

2. Glaubenssätze

#06: Wenn ich gut bin, werden die Kunden mich schon finden.

#07: Je mehr ich arbeite, umso erfolgreicher muss ich werden.

#08: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Das wird schon irgendwie werden.

#09: Wenn das nicht funktioniert, dann mach ich halt was anderes.

#10: Ich muss alles selber machen.

#11: Man kann Kunden & Umsatz magisch ins Leben ziehen, auch wenn frau keine gezielten Aktivitäten setzt.

 

3. Umsetzung

#12: Nach kreativen Lustphasen arbeiten.

#13: Keine Kaufangebote machen.

#14: Kein Mahnwesen haben oder keine Vorauszahlung verlangen.

#15: Leistung ohne Geld oder zu wenig Geld anbieten und durchführen.

#16: Kein Selbst-Marketing betreiben.

#17: Keine oder zu wenig verkaufsfördernde Aktivitäten setzen.

#18: Aufschieben der wichtigen Dinge.

#19: Zuviel auf facebook sein & Email 1000x checken.

#20: Gar nicht sichtbar sein und die Botschaft hinaustragen.

#21: Keine Effizienztools verwendet.

#22: Keinen Maßnahmenplan gehabt.

#23: Keine Positionierung haben.

#24: Auf Empfehlungspartner vertrauen, dass diese Kunden und somit Umsatz bringen.

#25: Das Angebot nicht aus Kundensicht formulieren.

#26: Über Jahre von zu Hause aus am Esstisch gearbeitet.

#27: 1000 schlaue Bücher gelesen, sie aber nicht umsetzen.

 

Persönliches

#28: Bei Problemen den Kopf in den Sand stecken.

#29: Nicht um Hilfe gebeten.

#30: Zu wenig auf den eigenen Ausgleich achten & die viele Arbeit vorschieben.

#31: Dem Erfolg nachjagen, ohne das Hier & Jetzt zu genießen.

#32: Orientierung an männlichen Erfolgsprinzipien & die eigenen weiblichen Eigenschaften sowie Bedürfnis unterdrücken.

#33: Nur auf externe Berater hören & das eigene Bauchgefühl ausschalten.

#34: Misserfolge zu persönlich genommen und viel zu lange im Selbstmitleid gesult.

#35: Die eigenen Schwächen verstecken & nach Außen hin die Starke spielen.

#36: Die Komfortzone nicht verlassen.

#37: Kontakt zu Menschen gehalten, die nicht an mich geglaubt haben oder mich mit ihren Bemerkungen verletzt haben.

#38: Die Verantwortung für mein Leben abgeben.

#39: Der Versuch, so zu sein wie andere, wenn frau Erfolg darstellen möchte.

#40: Sich vorrangig mit erfolgreichen Männern umgeben, anstatt mit gleichgesinnten erfolgreichen Frauen.

#41: Den eigenen Ängsten nicht stellen, sondern ins Burnout rutschen.

#42: Dem spirituellen Geschäftsansatz zu viel Gewicht geben.

 

Natürlich gab es noch viele weitere kleinere Fehler, aber diese waren die größten, und diejenigen, die mich am meisten gekostet haben!

Versteh‘ mich nicht falsch: Es ist gut und wichtig, Fehler zu machen!

Aber: wir müssen nicht alle dieselben Fehler wiederholen!

 

Jetzt bist Du gefragt: 

  • Kommt Dir einer dieser Fehler bekannt vor? Oder hast Du ganz andere Erfahrungen gemacht und kannst diese Liste noch ergänzen? Dann teile deine Einsichten mit uns und erzähle in den Kommentaren, was Du auf Deinem Weg gelernt hast!
  • Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann like und teile ihn mit Freunden und Familie!

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

 

Share This:

Menschenliebe & Unternehmertum ins Gleichgewicht bringen

Ich bin mir sicher, dass Du nicht nur sehr gut ausgebildet bist, sondern dass Du mit Deinen Talenten und Deiner Hingabe auch vielen Menschen sehr viel zu geben hast.

Hoffentlich bist Du Dir dabei Deiner eigenen Begabung bewusst und erkennst den Wert, den Du anderen Menschen zu bieten hast, um ihr Leben zu verbessern.

Gleichzeitig bist Du aber umso enttäuschter, weil entweder gar keine oder viel zu wenige Kunden den Weg zu Dir finden, damit Du ihnen helfen kannst, ein besseres Leben zu führen.

 

Hingabe: Die zwei Seiten der Medaille

Es macht Dich traurig zu sehen, dass so viele Menschen leiden, unzufrieden oder einfach nur krank sind und am Leben verzweifeln.

Und dabei hast Du eine Lösung oder zumindest eine passende Methode, um all diese Menschen ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten!

Mit Deiner Hilfe könnten sie wieder mehr Freude im Leben erfahren, gesünder werden, ihr volles Potenzial erkennen oder schrittweise unnötige oder sogar verletzende Muster & Glaubenssätze ablegen.

Am liebsten würdest Du sogar gratis arbeiten und Dein letztes Hemd geben, nur um zu helfen.

Das Strahlen, das erleichterte Lächeln Deiner Klienten ist Dir Dank genug, sodass Dein Herz höher schlägt und Du zufrieden bist mit Deiner Arbeit.

Aber leider hat diese Hingabe auch eine Kehrseite:

Du bist bereit Deine Gabe für wenig oder gar nichts zur Verfügung zu stellen und schaffst somit selbst ein (energetisches) Ungleichgewicht.

Nicht nur, dass Du Deine Kunden in eine Schuld bringst – Du bringst Dich selbst in eine verzwickte Lage, da Du zu wenig Einnahmen hast, um selbst über die Runden zu kommen.

Denn Deine betrieblichen Fixkosten müssen genauso gedeckt werden!

Und oft verdienst Du schon gar nicht genug, um davon Deine Miete, die Heizung, Dein Essen, Deine Kleidung, und dann noch Deine Freizeit und kleine Besonderheiten bezahlen zu können – von einem Lifestyle, der Dir passen und gut stehen würde, fange ich erst gar nicht! Dieser erscheint wahrscheinlich sehr weit weg, wenn nicht vollkommen ungreifbar.

 

2 Arten von Unternehmerinnen

Leider sehe ich viel zu oft Dienstleister, die alles für ihre Kunden geben würden und gleichzeitig daran verzweifeln, wie sie von ihrer Selbstständigkeit leben sollen.

Und doch verlangen sie zu wenig für ihre Arbeit (und lassen sich somit ein bisschen ausbeuten).

Oder – noch schlimmer – sie glauben, dass Kunden auf magische Weise ihren Wert erkennen und den Weg in ihre Praxis finden werden.

Oft glauben wir Dienstleister an Magie und daran, dass unsere Kunden plötzlich zu uns kommen werden, wenn wir nur fest genug daran glauben!

Ich vergleiche das gerne mit der Partnersuche: Stell Dir vor, Du bist Single und wünscht Dir so sehr eine liebevolle Partnerschaft.

Jetzt gibt es zwei Varianten:

 

Variante 1:

Weil Du eine sensitive Persönlichkeit bist und Dein zu Hause Dein Kraftplatz ist, verlässt Du nur selten Deine Wohnung.

Du träumst von Deinem Partner, wie er so sein soll, und schickst sogar einen Wunsch ans Universum, wartest aber zu Hause darauf, als ob Dein Partner eines Tages plötzlich an Deiner Tür klingeln und sagen würde: Da bin ich!

Und wenn Du Deine Wohnung verlässt, braucht es wahnsinnig viel Glück, dass

a) der Richtige zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist

b) er Dich wahrnimmt

c) er all seinen Mut zusammennimmt und Dich anspricht

d) er nicht verunsichert ist, weil Du gerade mit einer Freundin unterwegs bist oder Du an der nächsten U-Bahn Station aussteigst oder

e) auf Deiner Stirn einfach nicht steht: Ich suche meinen Partner fürs Leben!

 

Ich hoffe, Du siehst, wie zufällig und vollkommen unberechenbar diese Variante ist!

Lass uns deswegen nun zu Variante 2 kommen…

 

Variante 2:

Du weißt, was Du willst und suchst proaktiv Umgebungen auf, wo sich auch Dein zukünftiger Partner aufhalten könnte. Vielleicht begibst Du Dich sogar auf einen Marktplatz, wo die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass Single-Männer sind, wie z.B. eine Online-Partnervermittlung, wo die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches höher ist, dass Du jede Woche mind. ein neues Date hast, um so den Einen zu finden.

Siehst Du den Unterschied?

 

Gehen wir nun zurück zu Deinem Unternehmen:

twitter-117595_1280 (2)

Du weißt, was Du willst und mit welchen Kunden Du idealerweise zusammenarbeiten möchtest, schickst vielleicht sogar Deinen Wunsch ans Universum.

Aber was machst Du jetzt?

Wartest Du vertrauensvoll darauf, dass DER EINE KUNDE den Weg zu Dir findet (von dem Du nebenbei bemerkt immer noch nicht Deine betrieblichen Kosten + Privaten Kosten + Lifestyle-Kosten decken könntest).

Oder zeigst Du Dich auf dem passenden Marktplatz, wo Du weißt, dass sich Deine Idealkunden aufhalten und nutzt die Online-Welt, damit Du jede Woche mindestens 1 Kennenlern-Gespräch führst und somit zu einem ausgebuchten Monatsumsatz kommst?

Denn so würde es aussehen, wenn Du Deinen Wunsch nach einem erfüllenden, erfolgreichen und gedeihenden eigenen Unternehmen ernst nehmen würdest.

Meiner Erfahrung nach haben wir Dienstleister zwar oft den Weg zu unserer Passion gefunden, aber nicht gelernt, wie Unternehmertum funktioniert und wie Du Wirtschaftlichkeit mit Deiner Menschenliebe in Einklang bringst.

Das heißt, dass Du nicht nur irgendwie über die Runden kommst und vielleicht voller Frustration an Dir zu zweifeln beginnst und dann vielleicht sogar Dein Business zurücklegst, um wieder reumütig in ein Angestelltenverhältnis zu gehen.

Vielmehr suchst Du nach Wegen, um als Unternehmerin alle unternehmerischen Vorzüge auszuleben:

  • Finanziell nach oben nicht gedeckelt zu sein
  • So zu arbeiten, wie es zu Dir und Deinem Lebensstil passt
  • Das zu arbeiten, was Deiner Passion entspricht
  • Deinen Kunden ständig neuen und mehr Mehrwert zu bringen
  • Zeit- und ortsflexibel zu arbeiten
  • Volle Flexibilität zu haben
  • Zufrieden, kraftvoll und im Flow Deiner Mission nachzugehen und Deine Vision zu realisieren

 

Authentische Selbstvermarktung

Also, wie kannst Du all diese unternehmerischen Vorzüge für Dich gewinnen?

Im Prinzip ist es ganz einfach:

Um Deine Menschenliebe und Dein Unternehmertum in Einklang zu bringen, musst Du lernen Dich am Marktplatz authentisch Deinen Lieblingskunden zu zeigen und anziehend wie ein Magnet zu werden.

Vielleicht mag Dir das Wort authentische Selbstvermarktung nicht gefallen, weil Du sofort an die Selfie-Generation denkst, die Dich vielleicht sogar etwas abstößt.

Im authentischen Marketing geht es aber nicht darum, dass Du selbstverliebt tausend Fotos von Dir schießt und postest, sondern, dass Du mit Deiner Botschaft und Lösung am Markt präsent bist.

Denn wie sollen Leute sonst von Deiner Botschaft erfahren?

imac-605421_1920 (2)Auch kann ich mir vorstellen, dass sich beim Wort Verkaufen bei Dir die Nackenhaare aufstellen.

Vielleicht denkst Du: Ich will niemanden etwas aufzwingen oder überreden.

Leider haben wir selbst viel zu oft die Erfahrung gemacht, wenn uns ein Verkäufer ein Produkt unbedingt verkaufen wollte, ohne auf uns und unsere Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.

Diese negative Erfahrung hat uns zu stark geprägt und uns Angst eingejagt.

Weil wir menschenlieb sind und nur das Beste für unsere Kunden wollen, wollen wir ihnen auf keinen Fall das Gefühl geben, sie zu manipulieren, zu überzeugen oder sogar zu überreden, da das auch keine positive Basis für die Zusammenarbeit wäre.

Stell Dir jetzt einfach vor, dass Du am Marktplatz auf Dich aufmerksam machen kannst und Interessenten sich bei Dir melden. Du weißt, dass sie ein Problem haben und Du weißt auch, dass Du eine Lösung hast, die ihnen bei ihrem Problem helfen kannst.

Warum solltest Du ihnen kein Angebot machen, mit Dir zu arbeiten und gemeinsam ihr Problem zu lösen ?

 

(Erfahrungsgemäß fragen Interessenten selbst schon nach Deinem Angebot, wenn Du ihnen Informationen zu Deiner Arbeit gibst und erklärst, wie Du ihnen helfen kannst)

Das ist Verkaufen: Du bietest Interessenten ein Angebot an und diese können selbst entscheiden, ob das Angebot für sie passend ist oder nicht.

Die Herausforderung für Dich ist also, zu lernen, wie Du Dich zielgerichtet und authentisch am Marktplatz präsentieren und wie Du sogar Deine Umsätze planbar machen kannst, damit Du nie wieder Schwierigkeiten hast Deine betrieblichen oder privaten Rechnungen zu zahlen und sogar Deinen passenden Lebensstil verwirklichen kannst und das Leben einfach nur noch Genuss ist.

Das klingt fast zu gut für Dich? Keine Sorge!

Lass Dir gesagt sein, dass die Früchte nicht einfach so vom Baum direkt in Deinen Mund fallen werden, nur weil Du auf facebook ein Profil hast – Du hast noch eine Lernaufgabe und eine Umsetzungsaufgabe vor Dir!

Aber das Ergebnis ist glasklar:

Du kannst Deinen idealen Lebensstil und Deine Passion erfolgreich ausleben, ohne zum Workaholic zu werden!

Du kannst regelmäßig mehr als ausreichend Umsätze genieren, die Dein Business und Leben aufblühen lassen.

 

Jetzt will ich von Dir hören:

  • Was hält Dich davon ab, Dich und Dein Angebot zu präsentieren? Was enthältst Du Deinen Kunden damit vor? Wenn Du über Deinen Schatten springen würdest – welches Problem könntest Du für sie lösen? Teile Deine Geschichte in den Kommentaren unten!
  • Hat Dir Dieser Artikel gefallen? Dann teile und like ihn mit Familie und Freunden!

 

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

Share This:

Erfolg haben & entspannt leben – geht das?

Als ich den Aufruf von Simone Weissenbach zur Blogparade „Entspannt selbstständig“ gelesen habe, musste ich mich sofort hinsetzen und meine Gedanken dazu verfassen.

Immerhin berate & begleite ich ja genau zu diesem Thema meine visionären Unternehmerinnen 😉

Im Zuge meines eigenen Prozesses habe ich nicht nur ein Erfolgsmodell zusammengestellt, das Dir einen Überblick darüber verschaffen soll, wie sich Erfolg entfalten kann.

Gleichzeitig habe ich auch einen Ansatz dazu entwickelt, wie frau Erfolg & Lifestyle selbstbestimmt entfalten kann.

Denn es geht nicht nur darum, Erfolg zu haben, sondern auch diesen genießen zu können!

Als Unternehmerin verschwimmt unsere Arbeitsvision mit unserer Lebensvision und unsere Passion mit unserem Lifestyle.

Vor allem geht es darum neben Deiner Mission & Vision auch Dein passendes Geschäftsmodell und Tool zur authentischen Selbstvermarktung zu finden, damit Du Dich tagtäglich auf Deine Arbeit freuen kannst und Deine Passion erfolgreich ausleben kannst!

Ich nenne es Life-Biz!

Da es für eine Unternehmerin kaum eine Abgrenzung zwischen Beruf & Leben gibt – auch wenn es sehr wichtig ist, von Zeit zu Zeit die Arbeit beiseite zu legen & einfach nur den Moment zu genießen – ist es sinnvoll ein Life-Biz zu entwickeln, wo Du Dich erfolgreich verwirklichen kannst, anstatt nur eine berufliche Vision zu entwickeln, die nicht zu Deinem Lebensstil passt! 🙂

 

Hier habe ich nun eine kleine Anleitung für Dich was Dich zu Deinem Life-Biz führt:

 

Schritt 1: Erkenne, wer Du bist & was zu Dir passt!

Der Anfang ist oftmals der intensivste Teil, wenn Du Dein Life-Biz entwickeln möchtest.

Denn in dieser Phase geht es nur um Dich und darum herauszufinden, wer Du bist und was zu Dir passt!

Entwickle folgende Inhalte:

  • Deine Stärken, Talente, Interessen
  • Deine Werte, Ethik, Glaubensumfeld
  • Deine Ausbildungen, Erfahrungen, Erfolge
  • Deine persönliche Erfolgsformel

 

All diese Informationen geben Dir Aufschluss darüber, wo Du einzigartig bist und wie Erfolg für Dich funktioniert.

Dieses Wissen brauchst Du, um zu Schritt 2 überzugehen…

 

Schritt 2: Kreiere eine Lebens- & Arbeitsvision!

  • Wie sieht Dein perfekter Tag aus?
  • Wie sieht Dein perfekter Arbeitstag aus?
  • Wie willst Du leben?
  • Wo willst Du leben?
  • Mit wem willst Du leben?
  • Mit wem möchtest Du zusammenarbeiten?
  • Wo siehst Du Dich in 1/3/5/10 Jahren?

 

Ich empfehle Dir ein Dreambook anzulegen und eine Visionskollage anzufertigen, da Bilder stark auf Dein Unbewusstes wirken und Dich magisch zu Chancen führen, die Dich Deinem Ziel näher bringen.

Magisch deshalb, weil wenn Du weißt wohin Du willst, erkennst Du plötzlich auch Chancen, die Dir weiterhelfen bzw. kannst Du leichter entscheiden, ob Dich angebotene Chancen tatsächlich Deinem Ziel näher bringen.

 

Schritt 3: Gestalte Dein individuell passendes Geschäftsmodell!

Geschäftsmodelle gibt es mehr als Du vielleicht jetzt schon bewusst kennst.

Um herauszufinden, welches Geschäftsmodell am besten zu Dir passt, musst Du wissen, wie Du am liebsten Arbeiten möchtest.

Es ist nicht jeder zum Workaholic geboren oder bereit dazu!

Und wer sagt, dass frau nicht auch mit einem schlauen Geschäftsmodell in 20h/Woche weit mehr als in einem klassischen 20h-Job verdienen kann?

Schritt 4: Arbeite an Deinem mindset!

Punkt 3 führt uns direkt zu Punkt 4 – Deinem mindset!

 

  • Was denkst Du über Erfolg?
  • Erlaubst Du Dir gedanklich, erfolgreich zu sein bzw. kannst Du Dir das überhaupt vorstellen?

 

Beginne, Dir Deine Gedanken bewusst zu machen und in weiterer Folge zu kontrollieren.

Warum?

Weil diese die Wurzel Deines Erfolges sind!

Zuerst ist es nur ein Gedanke, der sich in ein Gefühl umwandelt, was Dich zu einer Handlung veranlasst und letztendlich zu Ergebnissen führt – egal ob Du Dir diese gewünscht hast oder nicht.

 

Schritt 5: Achte auf Deine Balance!

Viel zu oft vernachlässigen wir uns selbst, unsere Familie und unsere Freunde, weil wir in dem Glauben sind, dass wir noch länger & härter arbeiten müssen, damit wir endlich erfolgreich sind.

Irrtum!

Wenn Du nicht auf Dich, Deine Batterien, Deine Gesundheit achtest, bist Du irgendwann überhaupt nicht mehr arbeitsfähig!

Glaube mir, dass willst Du ganz bestimmt nicht.

Erfahrungsgemäß habe ich die meisten Anmeldungen zu meinem Freebie oder die meisten Likes, z.B. für einen Artikel, wenn ich gerade Freizeit mache.

Die Likes und Anmeldungen werden nicht mehr, nur weil Du vor dem Laptop sitzt und darauf wartest, dass sich etwas tut.

Und To-Do Listen sind grundsätzlich eine Never-ending-Story!

Vor allem an Tagen, wo die Sonne scheint: Überlege Dir, was ist heute dringend? Erledige diese Agenden und dann genieße die Sonnenstrahlen!

Diese kann frau leider nicht aufschieben oder aufheben – genauso wenig, wie viele Momente mit lieben Menschen.

Vor allem wird Dir der Ausgleich, die frische Luft oder auch unerwartete Gespräche gut tun, Deine Batterien aufladen und Dich im besten Fall sogar inspirieren, wenn sich Deine Gedanken gerade im Kreis drehen.

Und lass Dir noch eines gesagt sein:

Wir werden nicht für die Arbeitsstunde bezahlt, sondern für die Leistung, die wir erbringen!

Das ist der große Unterschied zu einer klassischen Karriere!

 

Jetzt bist Du gefragt:

  • Wie stellst Du Dir Erfolg vor? Bedeutet das für Dich ein „hartes“ Leben mit unendlichen Stunden an Arbeit und keiner Freizeit mehr? Oder kannst Du Dir ein entspannt erfolgreiches Leben vorstellen? Lebst Du es vielleicht sogar schon?
    Teile Deine Erfahrungen und Einsichten unten in den Kommentaren und lasse uns teilhaben!
  • Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann like und teile ihn mit Freunden und Familie!

 

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

Share This: