11 Erfolgsmythen & wieso andere mehr Erfolg haben

Erfolg haben immer nur die anderen.

Und nicht nur, dass sie Erfolg haben – oftmals sieht das bei den anderen ganz leicht aus.

Dabei sind erfolgreiche Unternehmer nur deswegen erfolgreich, weil sie nicht auf gängige Erfolgsmythen hereinfallen, sondern einen sehr realistischen Zugang zu Erfolg haben.

Sie hinterfragen ihre eigenen Glaubenssätze und stellen sie auf die Prüfung: Was nicht wirklich in ihrer eigenen Erfahrung gewirkt und bestätigt wurde und was sich nicht als hilfreich für sie erweist, muss gehen.

Aber viel zu oft sind wir uns unserer Glaubenssätze nicht bewusst und halten dann an solchen allgemeinen Mythen fest, die uns behindern und unserem Erfolg im Weg stehen.

Wie Mantras, die wir bewusst oder unbewusst wiederholen, wirken diese Glaubenssätze tagtäglich auf uns ein und beeinflussen unsere Handlungen, unsere Einstellungen und unsere Wahrnehmung.

Dabei sind sie nicht einmal wahr.

 

Die 11 Erfolgsmythen

Hier habe ich also für Dich die 11 häufigsten Erfolgsmythen zusammengestellt, die mir in meiner Arbeit mit anderen UnternehmerInnen immer wieder begegnen.

Wenn Du sie erst erkannt und Dir eingestanden hast, kann Dir diese Erkenntnis in Deinem mindshift behilflich sein und Dich auf Deinem Weg befreien und voranbringen:

Mythos #01: Zuerst muss alles perfekt sein!
Mythos #02: Ziele sind unnötig! Der Umsatz muss passen.
Mythos #03: Erfolg kommt über Nacht!
Mythos #04: Um voranzukommen, muss man studiert haben.
Mythos #05: Wenn man fest genug daran glaubt, stellt sich der Erfolg von selbst ein!
Mythos #06: Nur Workaholics erreichen ihr Ziel!
Mythos #07: Wer bin ich schon, dass ich ein Imperium aufbauen könnte?
Mythos #08: Ohne Verkauf geht’s auch!
Mythos #09: Erfolg ist reine Glückssache!
Mythos #10: Wirtschaftliches Wissen wird überbewertet – ohne Unternehmerwissen geht’s auch!
Mythos # 11: Wenn das Eine nicht funktioniert, probiere ich einfach etwas Anderes!

 

Jetzt will ich von Dir hören: 

Welchen Mythen bist Du schon begegnet? Was hast Du anfangs geglaubt, was sich dann aber als falsch herausgestellt hat? Wie bist Du draufgekommen?

Teile Deine Erfahrungen und Geschichte mit uns in den Kommentaren unten!

 

 

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

 

Share This:

Raus aus der Negativspirale! Geld verdienen, wie Du es verdienst!

Heute reden wir mal über Geld.

Deinen idealen, ersehnten Lifestyle einfach nur mit reiner Willenskraft herbei zu träumen funktioniert leider noch nicht.

Vielleicht lernen wir eines Tages rein mit unseren Gedanken Materie zu erschaffen.

Aber bis wir soweit sind, kannst Du Deinen gewünschten Lifestyle nur mit Geld finanzieren.

Leider stelle ich immer wieder fest, dass meine Klientinnen enormes Know-How auf ihrem Fachgebiet haben – allerdings fehlt ihnen das Know-How zum Thema Unternehmertum, wirtschaftlich arbeiten, sowie Marketing & Verkauf. (Aber dafür bin ja ich da 😉 um Dich in das Unternehmertum einzuführen)

 

Know Your Numbers!

 

 

Als Unternehmerin musst Du dafür sorgen, dass mindestens Deine Fixkosten, in weiterer Folge auch Deine variablen Kosten und schlussendlich selbst Deine Privatkosten inkl. Lifestylekosten und Ansparplan gedeckt sind.

Was ich damit meine?

Als Unternehmerin solltest Du immer Bescheid wissen, was diese Zahlen bei Dir sind und wo Du Dich auf Deinem Weg zum finanziellen Erfolg befindest.

 

Eine Einführung in das Kostenwesen

Keine Sorge – Du musst nicht gleich die Kenntnisse einer Buchhalterin haben!

Du solltest aber überblicksmäßig ein Verständnis über Deine Zahlen haben.

  • Hast Du eine Kostenübersicht über Deine betrieblichen, sowie Deine privaten Kosten – am besten in einem übersichtlichen und kontinuierlich aktualisierten Excel-File?
  • Kennst Du Deine Fixkosten, sowie Deine variablen Kosten und weißt wie Du Deinen Gewinn ausrechnest, damit Du Deinen Lifestyle finanzieren kannst?

 

Für den Fall, dass Du Dir nicht sicher bist, was damit gemeint ist, hier eine kurze Erklärung:

 

Was sind Fixkosten?

Fixkosten sind regelmäßig auftretende, gleichbleibende Kosten, egal ob diese monatlich, zwei-monatlich oder quartalsmäßig anfallen – es ist immer der gleiche Betrag für eine bestimmte Leistung, die Du in Anspruch nimmst.

Darunter fallen also z.B. die Miete für Dein Büro, die Telefongrundgebühr, die Autoversicherung, Internet, Email-Marketing Accountgebühren, Podcast-Host-Service, u.v.m.

 

Was sind variable Kosten?

Variable Kosten treten dann auf, wenn Du etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt in Anspruch nimmst.

Nehmen wir z.B. Dein Auto: fix fallen monatlich die Kosten für Deine Versicherung an, auch, wenn Dein Auto das gesamte Monat steht und Du nicht einmal damit gefahren bist. Deine Treibstoffkosten dahingegen sind variabel. Je mehr Du fährst, umso öfters musst Du tanken, und umso höher sind Deine variablen Kosten.

Wie errechnet sich mein Gewinn?

Umsätze (exkl. Umsatzsteuer) minus Kosten (Ausgaben) = Gewinn oder Verlust vor Steuern.

So einfach ist das.

Gleichzeitig ist das die Berechnungsbasis für Deine Sozialversicherung, sowie für Deine Einkommenssteuer.

Mit dem Gewinn nach Steuern kannst Du dann Deinen privaten Lifestyle finanzieren.

 

Jetzt einmal ganz ehrlich:

  1. Kennst Du Deine Kostenstruktur?
    Wenn Du Deine Kosten nicht kennst, kannst Du keine Preise für Dein Angebot kalkulieren und auch keine Umsatzplanung machen!
  2. Wer finanziert Deine Selbstständigkeit bzw. Dein Leben? Du oder Dein Partner?
    Vielleicht unterstützt Dich Dein Partner, dann wird es Zeit Verantwortung für Dein Business zu übernehmen!

 

 

Raus aus der Negativspirale!

Dein Partner finanziert Dich und Deine Selbstständigkeit?

Dein Partner weiß, dass Du gut bist in Deiner Gabe, aber das Leben von einem Gehalt zu bestreiten, ist auf Dauer auch nicht befriedigend.

Kurzfristiger Verzicht auf Kleidung, Essen gehen, Bio-Produkte, Urlaub, etc. um Deine Selbstständigkeit aufzubauen, kann vorübergehend sinnvoll sein, darf aber kein Dauerzustand werden.

Wenn dieser finanzielle „Zustand“ zu lange andauert, kann es passieren, dass Dein Selbstwert sinkt, weil Du alle Hoffnungen, Begeisterung und Unterstützung enttäuscht oder glaubst zu enttäuschen.

Dabei bist Du in Deinem Gebiet exzellent und könntest so vielen Menschen helfen, ein besseres Leben zu führen.

Da der Erfolg ausbleibt, fängst Du aber allmählich an, an Dir selbst zu zweifeln, ob das wirklich der richtige Weg ist und ob Du tatsächlich gut genug bist. Vielleicht machst Du sogar noch eine Zusatzausbildung und denkst, dass Du dann endlich gebucht wirst.

Irgendwann rückt der Gedanke näher, zurück in ein Angestelltenverhältnis zu gehen, obwohl dieser Weg für Dich nicht in Frage käme, da Du das Gefühl hast, sonst krank zu werden oder wie eine Pflanze einzugehen.

Deine Passion nebenberuflich für das typische Kuvert (der Kunde gibt so viel, wie ihm Deine Dienstleistung wert ist) zu machen, ist Dir aber auch zu wenig.

 

Der missing Link zu Deinem Unternehmerglück

Gerne würdest Du an die Realisierung Deines Traums glauben und Deinen Weg erfolgreich beschreiten, hast aber das Gefühl immer wieder eines besseren vom Lebensumstand belehrt zu werden, das Dir den Weg in Deine Entfaltung und Deinen passenden Lebensstil verwehrt.

Dabei willst Du doch nur mit Deiner Gabe und Hingabe vielen Menschen helfen und dabei selbst nicht zu kurz kommen.

Lass Dir gesagt sein: Du liegst falsch mit Deinen Annahmen! Die Lösung, endlich finanziell erfolgreich zu sein, vielen Menschen helfen zu können und Deinen passenden Lebensstil zu leben, liegt ganz woanders.

Die erlösende Antwort lautet:
Es fehlt Dir das Verständnis und Know-How von Unternehmertum, wie Du wirtschaftlich arbeitest, authentisches Selbstmarketing betreibst und ohne Manipulation verkaufst.

So kannst Du der Negativspirale entkommen, Deinen Traum realisieren und das Geld verdienen, das Du verdienst!

Es ist Zeit, sich diesem Bereich zu stellen und ihn mit Mut und Zuversicht anzugehen!

 

Jetzt will ich von Dir hören:

  • Wie gut kennst Du Dich mit Deinen Zahlen aus? Weißt Du, wie Deine Kostenstruktur aussieht, und wie finanzielle Stabilität für Dich aussieht? Was sind Deine Erfahrungen in dieser Hinsicht und welchen Herausforderungen hast Du Dich schon gestellt bzw. wirst Du Dich stellen? Hinterlasse Dein Kommentar unten und lasse uns an Deinen Erfahrungen teilhaben!
  • Hat Dir Dieser Artikel gefallen? Dann like und teile ihn mit Freunden und Familie!

 

Mein Angebot an Dich:

Du bist bereit, den missing-link zu erkennen und zu lernen – also das zu lernen was Du vielleicht über Unternehmertum noch nicht weißt, damit Du den Erfolg einholen kannst, den Du verdienst?

Dann vereinbare ein kostenloses Strategiegespräch und ich zeige Dir, welche konkreten missing-links Dir noch zu Deinem Erfolg fehlen.

> Hier kannst Du Deinen persönlichen Termin mit mir vereinbaren!

 

 

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

Share This:

Menschenliebe & Unternehmertum ins Gleichgewicht bringen

Ich bin mir sicher, dass Du nicht nur sehr gut ausgebildet bist, sondern dass Du mit Deinen Talenten und Deiner Hingabe auch vielen Menschen sehr viel zu geben hast.

Hoffentlich bist Du Dir dabei Deiner eigenen Begabung bewusst und erkennst den Wert, den Du anderen Menschen zu bieten hast, um ihr Leben zu verbessern.

Gleichzeitig bist Du aber umso enttäuschter, weil entweder gar keine oder viel zu wenige Kunden den Weg zu Dir finden, damit Du ihnen helfen kannst, ein besseres Leben zu führen.

 

Hingabe: Die zwei Seiten der Medaille

Es macht Dich traurig zu sehen, dass so viele Menschen leiden, unzufrieden oder einfach nur krank sind und am Leben verzweifeln.

Und dabei hast Du eine Lösung oder zumindest eine passende Methode, um all diese Menschen ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten!

Mit Deiner Hilfe könnten sie wieder mehr Freude im Leben erfahren, gesünder werden, ihr volles Potenzial erkennen oder schrittweise unnötige oder sogar verletzende Muster & Glaubenssätze ablegen.

Am liebsten würdest Du sogar gratis arbeiten und Dein letztes Hemd geben, nur um zu helfen.

Das Strahlen, das erleichterte Lächeln Deiner Klienten ist Dir Dank genug, sodass Dein Herz höher schlägt und Du zufrieden bist mit Deiner Arbeit.

Aber leider hat diese Hingabe auch eine Kehrseite:

Du bist bereit Deine Gabe für wenig oder gar nichts zur Verfügung zu stellen und schaffst somit selbst ein (energetisches) Ungleichgewicht.

Nicht nur, dass Du Deine Kunden in eine Schuld bringst – Du bringst Dich selbst in eine verzwickte Lage, da Du zu wenig Einnahmen hast, um selbst über die Runden zu kommen.

Denn Deine betrieblichen Fixkosten müssen genauso gedeckt werden!

Und oft verdienst Du schon gar nicht genug, um davon Deine Miete, die Heizung, Dein Essen, Deine Kleidung, und dann noch Deine Freizeit und kleine Besonderheiten bezahlen zu können – von einem Lifestyle, der Dir passen und gut stehen würde, fange ich erst gar nicht! Dieser erscheint wahrscheinlich sehr weit weg, wenn nicht vollkommen ungreifbar.

 

2 Arten von Unternehmerinnen

Leider sehe ich viel zu oft Dienstleister, die alles für ihre Kunden geben würden und gleichzeitig daran verzweifeln, wie sie von ihrer Selbstständigkeit leben sollen.

Und doch verlangen sie zu wenig für ihre Arbeit (und lassen sich somit ein bisschen ausbeuten).

Oder – noch schlimmer – sie glauben, dass Kunden auf magische Weise ihren Wert erkennen und den Weg in ihre Praxis finden werden.

Oft glauben wir Dienstleister an Magie und daran, dass unsere Kunden plötzlich zu uns kommen werden, wenn wir nur fest genug daran glauben!

Ich vergleiche das gerne mit der Partnersuche: Stell Dir vor, Du bist Single und wünscht Dir so sehr eine liebevolle Partnerschaft.

Jetzt gibt es zwei Varianten:

 

Variante 1:

Weil Du eine sensitive Persönlichkeit bist und Dein zu Hause Dein Kraftplatz ist, verlässt Du nur selten Deine Wohnung.

Du träumst von Deinem Partner, wie er so sein soll, und schickst sogar einen Wunsch ans Universum, wartest aber zu Hause darauf, als ob Dein Partner eines Tages plötzlich an Deiner Tür klingeln und sagen würde: Da bin ich!

Und wenn Du Deine Wohnung verlässt, braucht es wahnsinnig viel Glück, dass

a) der Richtige zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist

b) er Dich wahrnimmt

c) er all seinen Mut zusammennimmt und Dich anspricht

d) er nicht verunsichert ist, weil Du gerade mit einer Freundin unterwegs bist oder Du an der nächsten U-Bahn Station aussteigst oder

e) auf Deiner Stirn einfach nicht steht: Ich suche meinen Partner fürs Leben!

 

Ich hoffe, Du siehst, wie zufällig und vollkommen unberechenbar diese Variante ist!

Lass uns deswegen nun zu Variante 2 kommen…

 

Variante 2:

Du weißt, was Du willst und suchst proaktiv Umgebungen auf, wo sich auch Dein zukünftiger Partner aufhalten könnte. Vielleicht begibst Du Dich sogar auf einen Marktplatz, wo die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass Single-Männer sind, wie z.B. eine Online-Partnervermittlung, wo die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches höher ist, dass Du jede Woche mind. ein neues Date hast, um so den Einen zu finden.

Siehst Du den Unterschied?

 

Gehen wir nun zurück zu Deinem Unternehmen:

twitter-117595_1280 (2)

Du weißt, was Du willst und mit welchen Kunden Du idealerweise zusammenarbeiten möchtest, schickst vielleicht sogar Deinen Wunsch ans Universum.

Aber was machst Du jetzt?

Wartest Du vertrauensvoll darauf, dass DER EINE KUNDE den Weg zu Dir findet (von dem Du nebenbei bemerkt immer noch nicht Deine betrieblichen Kosten + Privaten Kosten + Lifestyle-Kosten decken könntest).

Oder zeigst Du Dich auf dem passenden Marktplatz, wo Du weißt, dass sich Deine Idealkunden aufhalten und nutzt die Online-Welt, damit Du jede Woche mindestens 1 Kennenlern-Gespräch führst und somit zu einem ausgebuchten Monatsumsatz kommst?

Denn so würde es aussehen, wenn Du Deinen Wunsch nach einem erfüllenden, erfolgreichen und gedeihenden eigenen Unternehmen ernst nehmen würdest.

Meiner Erfahrung nach haben wir Dienstleister zwar oft den Weg zu unserer Passion gefunden, aber nicht gelernt, wie Unternehmertum funktioniert und wie Du Wirtschaftlichkeit mit Deiner Menschenliebe in Einklang bringst.

Das heißt, dass Du nicht nur irgendwie über die Runden kommst und vielleicht voller Frustration an Dir zu zweifeln beginnst und dann vielleicht sogar Dein Business zurücklegst, um wieder reumütig in ein Angestelltenverhältnis zu gehen.

Vielmehr suchst Du nach Wegen, um als Unternehmerin alle unternehmerischen Vorzüge auszuleben:

  • Finanziell nach oben nicht gedeckelt zu sein
  • So zu arbeiten, wie es zu Dir und Deinem Lebensstil passt
  • Das zu arbeiten, was Deiner Passion entspricht
  • Deinen Kunden ständig neuen und mehr Mehrwert zu bringen
  • Zeit- und ortsflexibel zu arbeiten
  • Volle Flexibilität zu haben
  • Zufrieden, kraftvoll und im Flow Deiner Mission nachzugehen und Deine Vision zu realisieren

 

Authentische Selbstvermarktung

Also, wie kannst Du all diese unternehmerischen Vorzüge für Dich gewinnen?

Im Prinzip ist es ganz einfach:

Um Deine Menschenliebe und Dein Unternehmertum in Einklang zu bringen, musst Du lernen Dich am Marktplatz authentisch Deinen Lieblingskunden zu zeigen und anziehend wie ein Magnet zu werden.

Vielleicht mag Dir das Wort authentische Selbstvermarktung nicht gefallen, weil Du sofort an die Selfie-Generation denkst, die Dich vielleicht sogar etwas abstößt.

Im authentischen Marketing geht es aber nicht darum, dass Du selbstverliebt tausend Fotos von Dir schießt und postest, sondern, dass Du mit Deiner Botschaft und Lösung am Markt präsent bist.

Denn wie sollen Leute sonst von Deiner Botschaft erfahren?

imac-605421_1920 (2)Auch kann ich mir vorstellen, dass sich beim Wort Verkaufen bei Dir die Nackenhaare aufstellen.

Vielleicht denkst Du: Ich will niemanden etwas aufzwingen oder überreden.

Leider haben wir selbst viel zu oft die Erfahrung gemacht, wenn uns ein Verkäufer ein Produkt unbedingt verkaufen wollte, ohne auf uns und unsere Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.

Diese negative Erfahrung hat uns zu stark geprägt und uns Angst eingejagt.

Weil wir menschenlieb sind und nur das Beste für unsere Kunden wollen, wollen wir ihnen auf keinen Fall das Gefühl geben, sie zu manipulieren, zu überzeugen oder sogar zu überreden, da das auch keine positive Basis für die Zusammenarbeit wäre.

Stell Dir jetzt einfach vor, dass Du am Marktplatz auf Dich aufmerksam machen kannst und Interessenten sich bei Dir melden. Du weißt, dass sie ein Problem haben und Du weißt auch, dass Du eine Lösung hast, die ihnen bei ihrem Problem helfen kannst.

Warum solltest Du ihnen kein Angebot machen, mit Dir zu arbeiten und gemeinsam ihr Problem zu lösen ?

 

(Erfahrungsgemäß fragen Interessenten selbst schon nach Deinem Angebot, wenn Du ihnen Informationen zu Deiner Arbeit gibst und erklärst, wie Du ihnen helfen kannst)

Das ist Verkaufen: Du bietest Interessenten ein Angebot an und diese können selbst entscheiden, ob das Angebot für sie passend ist oder nicht.

Die Herausforderung für Dich ist also, zu lernen, wie Du Dich zielgerichtet und authentisch am Marktplatz präsentieren und wie Du sogar Deine Umsätze planbar machen kannst, damit Du nie wieder Schwierigkeiten hast Deine betrieblichen oder privaten Rechnungen zu zahlen und sogar Deinen passenden Lebensstil verwirklichen kannst und das Leben einfach nur noch Genuss ist.

Das klingt fast zu gut für Dich? Keine Sorge!

Lass Dir gesagt sein, dass die Früchte nicht einfach so vom Baum direkt in Deinen Mund fallen werden, nur weil Du auf facebook ein Profil hast – Du hast noch eine Lernaufgabe und eine Umsetzungsaufgabe vor Dir!

Aber das Ergebnis ist glasklar:

Du kannst Deinen idealen Lebensstil und Deine Passion erfolgreich ausleben, ohne zum Workaholic zu werden!

Du kannst regelmäßig mehr als ausreichend Umsätze genieren, die Dein Business und Leben aufblühen lassen.

 

Jetzt will ich von Dir hören:

  • Was hält Dich davon ab, Dich und Dein Angebot zu präsentieren? Was enthältst Du Deinen Kunden damit vor? Wenn Du über Deinen Schatten springen würdest – welches Problem könntest Du für sie lösen? Teile Deine Geschichte in den Kommentaren unten!
  • Hat Dir Dieser Artikel gefallen? Dann teile und like ihn mit Familie und Freunden!

 

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

Share This: