Artikelserie #25T: Dein ideales Leben? – Mach Dir ein Bild davon!

Träumst Du noch oder lebst Du schon Dein ideales Leben?

Schon als Kind hat mich das Zitat „Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum!“ fasziniert.

Das ging sogar so weit, dass ich es meiner Mutter an ihre Pinnwand heftete, damit sie und ich uns regelmäßig daran erinnern würden.

Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass mich dieser Satz so prägen würde, wie er es getan hat, und mich sogar mit meiner beruflichen Laufbahn verbinden würde.

 

5 Kategorien von Menschen

Aus meiner Sicht gibt es fünf Kategorien von Menschen, wie diese ihr Leben gestalten und welche Gefahren sich dahinter verbergen:

  1. Die Träumer
  2. Die Keinen-Plan-Habenden
  3. Die Lebenskünstler
  4. Die Alles-Planer: Die Verbissenen
  5. Die Lifestyle-Genießer

 

Die Träumer

Träumer verweilen im Traumland, wo sie ihr ideales Leben immer wieder erschaffen, kommen aber in der Realisierung nicht vorwärts.

Das ist die eine Kategorie Mensch, die noch nicht das Leben lebt, das sie genießen kann.

Die Gefahr hierbei ist, dass Du am Ende Deiner Tage nicht sagen kannst: Ja, ich habe gelebt, geliebt und Spuren hinterlassen!

Wenn Du nicht rechtzeitig erkennst, dass konkrete Handlungen gefragt sind, wird die Zeit an dir vorbeirasen und ehe Du Dich versiehst ist es zu spät und Deine Träume werden genau das bleiben: Träume.

Die besten Ideen, Hirngespinste, Träumereien nutzen Dir nichts, wenn Du nicht anfängst den ersten und dann den zweiten und den dritten Schritt zu gehen und dann kontinuierlich Step by Step weiterzumachen.

 

Die Keinen-Plan-Habenden

Auf der anderen Seite gibt’s die Menschen, die gar keinen eigenen Plan vom Leben haben und sich einfach an den eingeführten Traditionen orientieren, die ihnen z.B. ihre Eltern, vielleicht auch ihr gesamtes soziales Umfeld so vorleben.

Für manche passt dieser Lebensstil ein Leben lang. Für manche eine Zeit lang. Und für manche ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen, dass sie das Gefühl haben nur zu funktionieren, aber nicht zu leben.

An diesem Punkt fühlen sie, dass sie so ihr authentisches Selbst nicht zum Ausdruck bringen können, weil sie sich unter Umständen bisher an ihren Partnern orientiert haben. Das läuft im Normalfall eher unbewusst ab.

Die Gefahr hierbei kann sein, dass Du am Ende Deines Lebens nicht sagen kannst: Ja, ich habe gelebt, geliebt!

Spuren wirst Du vermutlich hinterlassen, z.B. ein Haus, Kinder, vielleicht sogar ein Unternehmen! Aber ist es das, was Dich erfüllt?

Frage Dich rechtzeitig, was Deine eigenen Werte sind und ob Du sie in Deinem Leben wiedererkennst.

 

Die Lebenskünstler

Dann gibt’s noch die Lebenskünstler.

Diese Kategorie von Mensch lebt sehr stark im Hier & Jetzt, macht sich kaum Sorgen, aber auch keine Gedanken über die Zukunft.

Das hat natürlich Vor- & Nachteile.

Die Gefahr dabei ist, dass Du eines Tages aufwachst und siehst was Dein Umfeld erschaffen und aufgebaut hat und Du vielleicht am Ende Deines Lebens nicht sagen kannst, dass Du Spuren hinterlässt. Gelebt und geliebt wirst Du aber vermutlich haben.

Wir könnten zwar jetzt auf die philosophische Frage eingehen, warum es wichtig sein kann unbedingt Spuren zu hinterlassen. Vielleicht wird das zu späterer Zeit ein eigener Blogartikel.

Für den Moment aber lass Dir einfach gesagt sein, dass aus Interviews mit älteren Menschen auch dieser Punkt in Kombination mit dem Thema Leben & Lieben von Bedeutung war.

 

Die Alles-Planer vs. Lifestyle-Genießer

Kurz erwähnt, bliebe hier noch die Kategorie der „Alles-Planer“: Es gibt Menschen, die ein sehr genaues Bild von ihrem Leben und ihrer Zukunft haben und dieses im besten Fall auch schrittweise umsetzen können.

Und hier gibt’s dennoch zwei Unterschiede: Die Verbissenen einerseits und die, wie ich sie nenne, Lifestyle-Genießer andererseits.

Du wirst es vielleicht schon erahnen:

Die Genießer führen ein ausgewogenes Leben zwischen träumen, umsetzen, leben, lieben und erschaffen.

Die Verbissenen halten sich strikt nach Plan, erreichen dadurch auch vieles, vergessen aber das Leben & Lieben. Und damit berauben sie sich letztendlich wieder einer wichtigen Lebensqualität.

 

Wo stehst Du?

Also, wo erkennst Du Dich wieder? Nimm Dir etwas Zeit und versuche diese Fragen für Dich zu beantworten:

  • Welcher Typ Mensch bist Du gerade?
  • Wo steckt Du im Moment vielleicht fest?

Wenn Du Deine Antwort gefunden hast, wirst Du sicher fühlen, ob es das ist, was Du willst oder nicht. Das ist schon ein sehr guter Ausgangspunkt!

Ich hoffe für Dich, dass Du zufrieden bist und auf Dein Leben blicken kannst, voller Zuversicht und Wohlwollen.

Wenn dem aber nicht so ist – keine Sorge! Da geht es Dir wie den meisten.

Dann stehst Du aber am idealen Punkt, um Dein ideales Leben zu erdenken und kreieren – und es ist leichter, als Du denkst! 😉

 

Mach Dir ein Bild von Deinem idealen Leben!

Step 1: Kreiere Deine Lebensvision

Step 2: Designe Deinen perfekten Tag

Step 3: Mache einen 10 Jahres- , einen 5 Jahres- , einen 1 Jahres-Plan und teile das Jahr wiederum in Quartale, Monate, Wochen & Tage. JA! Auch Dein privates Glück darfst Du planen! Wie bereits erwähnt: Bitte nicht verbissen 😉

Step 4: Losgehen, weitergehen und mit Verschnaufpausen, sowie Entspannungseinheiten aktiv Dein Leben gestalten und jeden Moment genießen 🙂

 

Jetzt liegt es an Dir:

  • Mit welchem Typ Mensch identifizierst Du Dich im Moment am meisten? Was gefällt Dir daran? Was gefällt Dir nicht daran? Was würdest Du gerne ändern, wenn Du wüsstest wie? Teile Deine Einsichten und Erfahrungen in den Kommentaren unten!
  • Hat Dir dieser Artikel gefallen? Dann like und teile ihn mit Deinen Freunden und Deiner Familie!

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.