Selbstbestimmt leben: Ein Nein ist ein Ja zu Dir!

Du kannst es nicht allen Menschen recht machen! Nur Dir selbst! Egal, was Du machst : 50% werden begeistert sein – 50% werden es verurteilen.

Also kannst Du gleich so handeln, dass Du Dich damit wohl fühlst, oder?

Und doch fällt es den meisten von uns so schwer, Nein zu sagen und zu uns zu stehen.

Wieso ist das so? Ganz einfach:

 

Du musst Dir Deiner Bedürfnisse bewusst sein und Dein Leben visionär kreiert haben, um zu wissen, was zu Dir passt und was nicht.

Und dann heißt es üben, üben, üben! 🙂

Wie Du das anstellst, verrate ich Dir in diesen 3 Steps, die Dich anleiten zu einer Nein-Sagerin zu werden. 🙂

 

Step 1:

In welchen wiederholenden Situationen sagst Du Ja, obwohl Du am liebsten Nein sagen würdest?

Wann hast Du Dich zu etwas verpflichtet und wärest am liebsten gleich gerne wieder abgesprungen?

 

Step 2:

Finde heraus, was zu Dir passt und was für Dich passt! Werde in Deinen alltäglichen Situationen bewusster!

Bevor Du entscheidest, halte inne und fühle in Dich hinein: Fühlst Du Dich wohl? Oder verkrampft sich Dein gesamter Körper?

 

Step 3:

Die Nein-Sagerin: Du kennst vielleicht den Film mit Jim Carrey „Der Ja-Sager“? Wir drehen die Sache jetzt um!

1 Tag lang darfst Du nur Nein, anstelle von Ja sagen.

Wow. Du sagst jetzt bestimmt: Das geht doch nicht!

Aber ich sage:

Probiere es aus, dieses Nein gibt Dir viele Möglichkeiten:

  1. Es wird Dir bewusst, dass auch ein Nein gut tut und Du vielleicht nur aus Gewohnheit Ja gesagt hättest, obwohl Du Nein gemeint/gefühlt hast.
  2. Es gibt Dir die Möglichkeit auf die Reaktionen Deines Umfelds zu achten, wenn Du plötzlich Nein sagst.
  3. Es gibt Dir die Möglichkeit nochmals hinzuspüren und darüber nachzudenken, um gegebenenfalls Deine Antwort in ein bewusstes Ja zu revidieren.
  4. Du lernst den Unterschied zu spüren.
  5. Du entdeckst vielleicht neue Seiten an Dir.
  6. Du hast dann viel mehr freie Ressourcen.
  7. Du bleibst Dir treu.

 

Ein weiterer Tipp für Dich:

Dein Umfeld ist es nicht gewohnt, dass Du Nein sagst und wird vermutlich anfangs verwirrt sein, dass Dein Ja nicht selbstverständlich ist.

Sie werden Dich vielleicht fragen, ob Du krank bist und es Dir gut geht.

Dann antworte einfach: Danke, mir geht es hervorragend!

Es kann aber auch sein, dass Dein Umfeld versuchen wird Dich zu überreden. Dann antworte einfach: Heute leider nicht. Vielleicht beim nächsten Mal!

 

Jetzt will ich von Dir hören:

Was löst der Gedanke an diese Übung bei Dir aus? Was macht er mit Dir? Hast Du Dir schon mal erlaubt, anstatt prinzipiell Ja einfach mal Nein zu sagen? Wie ging es Dir bei dieser Übung?

Erzähl mir Deine Erfahrungen, die Du mit dieser Übung gemacht hast!

Außerdem, wenn Dir meine Tipps geholfen haben, like und teile diesen Artikel mit Deinen Freunden und Familie!

Ich freue ich mich von Dir im Kommentarfeld unter diesem Post zu lesen!

 

 

 

privacy Deine Daten sind lt. DSGVO sicher bei mir!
Hidden Content

 

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.